Lese-Tipp Nr. 15/16: „Hannas Nacht“ und „Mama, Papa, Ungeheuer – jeden Tag ein Abenteuer“

Es fällt uns Erwachsenen mitunter schwer, die Perspektive von Kindern einzubeziehen. Wir neigen dazu, zu denken, dass unsere Sicht auf die Welt die einzig richtige ist, und werden so Kindern und ihren Erfahrungen nicht immer gerecht. Heute möchte ich Ihnen zwei Bücher vorstellen, die die Sicht der Kinder auf die Dinge der Welt verdeutlichen.
Im ersten Buch „Hannas Nacht“, das sich besonders an jüngere Kinder richtet, erleben wir, wie Hanna ihr nächtliches Aufwachen und das tiefe Schlafen der übrigen Familienmitglieder für sich zu nutzen weiß und selbstbestimmt ihre Bedürfnisse umsetzt.
Das zweite Buch, „Mama, Papa, Ungeheuer“, das für Kita-Kinder geeignet ist, schildert humorvoll den Familienalltag aus der Sicht der Kinder und ermöglicht Erwachsenen einen Perspektivwechsel.

Hannas Nacht
Komako Sakai
Moritz Verlag 2013
12,95 €
Ab 5 Jahre

hannas nachtDieses Bilderbuch erzählt das nächtliche Abenteuer der jungen Hanna, die eines Nachts aufwacht. Während alle anderen schlafen, streift sie mit dem Kätzchen Chiro durch die Wohnung. Sie geht aufs Klo, gibt der Katze Milch, nascht Kirschen und borgt sich die Spielsachen der großen Schwester. Nachdem sie sich müde gespielt hat, kuschelt sie sich zu ihr ins Bett. Das letzte Bild zeigt Hanna friedlich schlummernd neben der Katze.
Die großformatigen pastellfarbenen Kreidezeichnungen in intensiven nachtblauen Farben geben die nächtliche Stimmung von Ruhe und Geborgenheit wieder und bebildern anschaulich Hannas Gefühlswelt. Die Abbildungen konzentrieren sich auf das Wesentliche und spiegeln so, dass Hanna ganz im Einklang mit sich ist. Sie hat keine Angst, sondern genießt es offensichtlich, allein und unbeobachtet zu sein. Den Freiraum nutzt sie, Dinge zu tun, die vielleicht so nicht immer erlaubt sind, wie von den Kirschen zu naschen oder mit den Spielsachen der Schwester zu spielen. Diese kleinen Grenzüberschreitungen bleiben unentdeckt, und Hanna kann zufrieden und geborgen wieder einschlafen.
Das Buch greift ein Thema auf, das vor allem für jüngere Kinder oft angstbesetzt ist, nämlich das Aufwachen des Nachts, wenn alle anderen schlafen. Hanna hingegen hat keine Angst, sie bewegt sich selbstverständlich in der Geborgenheit ihres Zuhauses. Selbstbestimmt und stark nutzt sie diese Situation zu ihrem Vorteil.

Mama, Papa, Ungeheuer – jeden Tag ein Abenteuer
Peter Bently Sara Ogilvie
Knesebeck 2015
12,95 €
Ab 4 Jahre

mama, papa, ungeheuerWie in einem Katalog wird in Reimform angepriesen, wozu Eltern aus Kindersicht gut sind: zum Händeabwischen, wenn keine Seife zur Hand ist, als Packesel für Jacke, Teddy, Roller und mehr, wenn Kind unterwegs müde wird, als Kletterbaum oder Reittier. Auch in Notsituationen sind Eltern nützlich: Sie nehmen ihre Kinder in den Arm, wenn sie Trost brauchen. Besonders ihre Finger sind vielseitig verwendbar: Sie eignen sich zum Reparieren von vielerlei Dingen, die kaputt gegangen sind, und – zum Kitzeln! Die großformatigen bunten Zeichnungen illustrieren die vielfältigen Aspekte der Eltern-Kind-Beziehung. Mit einem Augenzwinkern regen diese Szenen aus dem Familienalltag Kinder und Erwachsene zum Schmunzeln an und laden Erwachsene zu einem Perspektivwechsel ein.

Gabriele Koné
Aufwind e.V. in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Kinderwelten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s