Köpfe Reinickendorfs

Pressemitteilung vom 16.01.2015

Koepfe Reinickendorfs_Teaser-Plakat_Webversion_klAusstellung und Plakataktion „Köpfe Reinickendorfs“ – Reinickendorf liebt und lebt Vielfalt!
Einladungskarte Ausstellung Koepfe Reinickendorfs_Webversion (Download)

Reinickendorf ist bunt, hier leben und arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Wurzeln und prägen mit ihrem Engagement das Leben im Bezirk.Um diese Vielfalt sichtbar zu machen und um für ein tolerantes Miteinander zu werben, stellt das Projekt „Köpfe Reinickendorfs“ unter dem Motto „REINICKENDORF LI(E)BT VIELFALT!“ nun neun Persönlichkeiten mit und ohne Migrationshintergrund vor, die sich hier engagieren.
Schirmherr des Projekts ist Andreas Höhne, Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Soziales.

Zu finden sind die Ergebnisse ab Mitte Februar auf Plakaten im öffentlichen Raum und in diversen Einrichtungen im Norden Berlins.
Am Montag, dem 16. Februar 2015, um 17 Uhr sind Interessierte außerdem herzlich zur Vernissage einer begleitenden Ausstellung (Bibliothek am Schäfersee, Stargardtstr. 11-13, 13407 Berlin) eingeladen, die durch die Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt und den Bezirksstadtrat Andreas Höhne eröffnet wird.

Die in der Kampagne vorgestellten Personen selbst oder ihre Eltern kommen aus Ländern wie Nigeria, Türkei, Eritrea, Ägypten oder Brasilien. Um das Schubladen-Denken Ausländer – Nicht-Ausländer aufzubrechen, gibt es unter den neun „Köpfen Reinickendorfs“ auch zwei Personen ohne Migrationshintergrund. Wer welche Wurzeln hat, darf erraten werden. Primär geht es nicht um die Herkunft, sondern um das, was die Menschen in ihrem Umfeld bewegen und was sie bewegt:
„Toleranz ist erlernbar! Ich möchte Jugendlichen gerne einen Raum bieten, anderen begegnen zu können“, sagt Miata Ladipoh, Sozialarbeiterin in einem Jugendzentrum.
Fernanda de Haro Ribeiro, Mitarbeiterin eines interkulturellen Mädchen- und Frauentreffs, sieht sich als Vorbild: „An meinem Beispiel zeige ich anderen Migrantinnen, du kannst es auch schaffen.“
„Wir versuchen,“ so Sherief El-Helaifi über den von ihm mitgegründeten Verein für Schülerpatenschaften, „Menschen zusammenzubringen, die sich sonst wahrscheinlich nie begegnet wären und die eher übereinander sprechen würden, als miteinander.“
Darüber hinaus sind Teil der Kampagne eine Polizistin, ein Unternehmer, der sich sozial engagiert, eine Quartiersmanagerin, die Projekte in der Nachbarschaft unterstützt, ein Künstler, der sich viele Jahre für die Kunst im Bezirk eingesetzt hat, die Leiterin eines Flüchtlingsheims sowie ein beliebter Straßensozialarbeiter.

Die Plakataktion „Köpfe Reinickendorfs“ und die Ausstellung werden durchgeführt von Kirschendieb & Perlensucher Kulturprojekte in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Reinickendorf und dem Reinickendorfer Integrationsbeauftragten Oliver Rabitsch. Projektträger ist der gemeinnützige Verein Labsaal Lübars – Natur & Kultur e.V.
Das Projekt wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz Fördern – Kompetenz stärken.“ gefördert.

Plakatierung: Mitte Februar bis Mitte März
Ausstellungseröffnung: Mo, 16. Februar, 17 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. Februar bis 31. März 2015
Ort: Bibliothek am Schäfersee, Stargardtstraße 11-13, 13407 Berlin
Öffnungszeiten: Mo + Fr 11 – 19 Uhr, Di – Do 11 – 17 Uhr
Verkehrsverbindung: U8 Franz-Neumann-Platz
Weitere Informationen: www.koepfe-reinickendorfs.de, www.vielfalt-reinickendorf.de
Kontakt: Tel. 030-42 02 55 21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s